Kläranlagen-Nachbarschaften

Was sind Kläranlagen-Nachbarschaften?

Bereits seit 1968 existieren in Baden-Württemberg die Kläranlagen-Nachbarschaften. Auch die Nachbarschaftsarbeit ist einem ständigen Wandel unterworfen und so sammeln sich heute unter dem Dach der Kläranlagen-Nachbarschaften bereits verschiedene Nachbarschaften.

Kläranlagen können nur dann effizient und auf der Grundlage der nicht unbeträchtlichen Umweltvorschriften betrieben werden, wenn die Betreiber der kommunalen Abwasseranlagen über gut ausgebildetes, fach- und sachkundiges sowie motiviertes Personal verfügen. Aus diesem Grund wurden 1968 die ersten Kläranlagen-Nachbarschaften in enger Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden gegründet.

Schon damals war allen Beteiligten sehr wichtig, die ständige Aus- und Fortbildung des Betriebspersonals zu erreichen. In Baden-Württemberg bestehen 61 Nachbarschaften, wobei jede aus etwa 20 benachbarten Kläranlagen besteht. Das Betriebspersonal der Anlagen trifft sich regelmäßig, um praxisnah Probleme zu diskutieren und fachliche Erfahrungen auszutauschen. Als Lehrer und Obleute sind erfahrene Fachleute von Abwasseranlagen in die Betreuung der Veranstaltungen eingebunden.

Erhebungsbögen für den Leistungsvergleich 2016

Die Überarbeitung der Erhebungsbögen für den anstehenden Leistungsvergleich 2016 ist abgeschlossen. Auf Basis der Anforderungen aus dem Schreiben des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft haben sich diverse Änderungen ergeben. Eine Übersicht dazu finden Sie in der "Kurzbeschreibung", weitergehende Information können den Erläuterungsbögen entnommen werden. Zum Download:

Erhebungsbögen 1 bis 3 (Excel) (Excel 97-2003)(PDF)

Ausgefülltes Beispiel Erhebungsbögen 1 bis 3 (Excel) (Excel 97-2003) (PDF)

Erläuterungen Erhebungsbögen (PDF)

Terminkalender 2017 Kläranlagen-Nachbarschaften

Termine der jährlich stattfindenden Fortbildungstage in den Kläranlagen-Nachbarschaften finden Sie hier:
Terminkalender

Landkarten der Kläranlagen-Nachbarschaft

Neu: Über den nachstehenden Link erreichen Sie eine dynamische Karte, in der alle Ansprechpartner der Kläranlagen-Nachbarschaften aufgeführt sind.

Karte große Kläranlagen-Nachbarschaften

Karte kleine Kläranlagen-Nachbarschaften

Funktionsstörungen

In dem Leitfaden "Funktionsstörungen auf Kläranlagen" werden Empfehlungen für das Betriebspersonal von Abwasserreinigungsanlagen und für die zuständige Wasserbehörde bei Unfällen und im Rahmen der amtlichen Überwachung gegeben, mit deren Hilfe auf Abwasserreinigungsanlagen ein systematisches Vorgehen zur Ermittlung und Behebung von Funktionsstörungen möglich wird.

Weitere Informationen

 

Senkung des Stromverbrauchs

Der Schwerpunkt der Inhalte liegt bei dem Leitfaden "Senkung des Stromverbrauchs auf Kläranlagen" auf der Verbrauchsseite - dem Stromverbrauch.

Weitere Informationen

Informationen zu den Kläranlagen-Nachbarschaften

Leistungsvergleich Ergebnisse

42. Leistungsvergleich der kommunalen Kläranlagen in Baden-Württemberg
(2015 - Gert Schwentner, Sindelfingen)

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg führt schon zum 42. Mal im Rahmen der Kläranlagen Nachbarschaften in enger Abstimmung und mit Beteiligung der Wasserbehörden den jährlichen Leistungsvergleich der kommunalen Kläranlagen durch. Dieses über Jahrzehnte gewachsene gemeinsame Vorgehen ist bundesweit einmalig und gewährleistet alljährlich eine umfassende Erhebung der wichtigsten Betriebsdaten aller kommunalen Kläranlagen in Baden-Württemberg, mit denen die Ablaufqualitäten und Reinigungsleistungen beschrieben werden können.[...] Lesen Sie den ganzen Bericht (PDF)

 

Einzelne Auswertungen des aktuellen Leistungsvergleichs 2015
In dem Dokument werden die wichtigsten Einzelergebnisse nach zeitlichen Entwicklungen sowie nach statistischen und räumlichen Kriterien dargestellt.

Präsentation Leistungsvergleich an der Lehrer- und Obmanntagung 2016


Bundesleistungsvergleich
Ergebnisse des 28. Bundesleistungsvergleichs 2015 (PDF)

Fremdwasserermittlung in Baden-Württemberg

Seit 2002 wird der Fremdwasseranteil an der Jahresabwassermenge im Leistungsvergleich der kommunalen Abwasseranlagen in Baden-Württemberg erhoben. Die seit etwa 1993 in der Eigenkontrolle praktizierte Methode zur Ermittlung des Fremdwasseranteils entspricht nicht mehr den anerkannten Regeln.
Deshalb hat der DWA-Landesverband in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart folgende neue Rechenverfahren entwickelt:

Für Kläranlagen mit automatischer Durchflussmessung:
Ermittlung nach der Methode des Gleitenden Minimums (Regelfall).

Für Kläranlagen ohne automatische Durchflussmessung:
Ermittlung nach grafischer Methode unter Verwendung von CSB-Zulaufwerten.

Die Methoden sind u.a. auch wegen ihrer Bedeutung beim Vollzug des Abwasserabgabengesetzes mit dem Ministerium für Umwelt und Verkehr abgestimmt, und sie werden vom Ministerium für Umwelt und Verkehr alsbald verbindlich eingeführt.

Die zur praktischen Anwendung des Fremdwasseranteils entwickelte Software auf Excel-Basis kann per hier heruntergeladen werden.

Kläranlagen mit autom. Durchflussmessung (Beispiel)
Kläranlagen mit autom. Durchflussmessung (leeres Formular)

Kläranlagen ohne autom. Durchflussmessung

Arbeitshilfe Alarmplan

Hier finden Sie die neue Arbeitshilfe Alarmpläne. Ein ordentlicher Alarmplan sollte auf jeder Kläranlage vorhanden sein.

Nachstehend stellen wir Ihnen eine vorbereitete Exceldatei zur Verfügung, mit der Sie einfach einen Benachrichtigungsplan für Notfälle für ihren Betrieb erstellen können.

Sie können sich die Datei direkt ausdrucken oder nach ihren Bedürfnissen anpassen, lesen Sie mehr im Vorwort.

Notfallplan

P-Arbeitshilfe

Die Auswertung der Betriebsdaten zur Erstellung einer P-Jahresbilanz mit Berechnung wichtiger Kennzahlen lässt sich mit Hilfe der Excel-Tabelle zur Ermittlung und Bewertung der chemischen und biologischen Phosphorelimination auf einfache Art und Weise vornehmen.


P-Arbeitshilfe als Excel-Vorlage