Landesverband Baden-Württemberg

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Aktuelles

geanetz AG-Sitzung am 19.04.2018

Im Kursaal Bad Cannstatt trafen sich Teilnehmer und Gäste des Netzwerkes geanetz zur 23. Arbeitsgruppensitzung am 19.04.2018. Nach der Begrüßung durch den Netzwerksprecher Herrn Bolder enstand hinsichtlich des Pilotprojektes ein reger Dialog zwischen Teilnehmern und dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Im Anschluss daran berichtete Herr Dohmann über die Entwicklung eines praktikablen Vorgehens bei der Inspektion und Sanierung der Grundstücksentwässerungsanlagen in Backnang und brachte hilfreiche Hinweise aus der Praxis ein.

Am Nachmittag besichtigten die Teilnehmer die Baustelle NeckarPark und wurden über die Abwasserwärmenutzung sowie das Regenwasserbewirtschaftungskonzept innerhalb des gesamten Arenals informiert.

50 Jahre Nachbarschaften in Baden-Württemberg

Am 11. April 2018 feierte der DWA-Landesverband Baden-Württemberg das 50-jährige Bestehen der DWA-Nachbarschaften im Kursaal Bad Cannstatt. Der DWA-Landesverband durfte insgesamt über 240 Teilnehmer inklusive Referenten und Vertreter aus der Industrie und Politik begrüßen. Neben dem spannenden Tagungsprogramm wurde die begleitende Fachausstellung, vertreten durch 19 verschiedene Firmen aus der Wasserwirtschaft, gut besucht. Die Teilnehmer nutzten die Tagung zusätzlich zum regen Austausch unter Fachkollegen.

Im Programm der Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre Nachbarschaften in Baden-Württemberg" wurde der 44. Leistungsvergleich kommunaler Kläranlagen vorgestellt sowie ein Rückblick auf 50 Jahre Nachbarschaften gegeben. Weitere Schwerpunkte waren die Wasserrahmenrichtlinie und das Thema Phosphor. Aktuelle Herausforderungen der Betreiber, wie die Klärschlamm-Verordnung und interkommunale Zusammenarbeit wurden ebenfalls diskutiert.

Am 12. April 2018 fand anschließend an die Jubiläumstagung die jährliche Besprechung der Lehrer und Obleute statt. Mehr als 130 Lehrer und Obleute setzten sich zusammen und besprachen neue Themen und Schwerpunkte für die Nachbarschaftsarbeit in den Bereichen Kläranlagen-, Kanal- und Sonder-Nachbarschaften.

An beiden Veranstaltungstagen fand ein gelungener und nachhaltiger Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern statt.

Impulstagung zur Abwasserwärmenutzung in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart

Am 8. März 2018 hat der DWA-Landesverband Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Ingenieurbüro Klinger und Partner die Leuchtturmveranstaltung “Abwasserwärmenutzung Neckarpark“ beim VfB in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart erfolgreich ausgerichtet.

Das Projekt "Abwasserwärmenutzung Neckarpark" umfasst den Bau eines neuen Wohngebietes unmittelbar neben der Mercedes-Benz-Arena, welches im Niedrigenergie-Standard ausgeführt wird. Die Größe des Projekts unterstreicht die Wichtigkeit des Themas. Hierbei wird ermöglicht, die Vorlauftemperaturen des geplanten Wärmenetzes abzusenken, um damit auf vorbildliche Weise die Abwasserwärme großflächig zu nutzen. Das Amt für Umweltschutz hat für dieses Gebiet u. a. mit Unterstützung der Klinger und Partner GmbH ein Konzept zur nachhaltigen Wärmeversorgung entwickelt. Die Bauarbeiten dazu begannen bereits im Sommer 2017.

Der Fokus der Veranstaltung lag demnach auf dem Thema Abwasserwärmenutzung, wobei das Projekt “Abwasserwärmenutzung Neckarpark“ unter diversen Aspekten erläutert wurde. Am Nachmittag hatten die Teilnehmer die einmalige Gelegenheit, die Baustelle und den Wärmetauscher in Kleingruppen zu besichtigen.

Hier gehts zum Pressebericht des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

 

3. Expertenforum Regenüberlaufbecken

Bereits zum dritten Mal fand am 27.02.2018 das Expertenforum Regenüberlaufbecken in Stuttgart statt. Weit über 345 Teilnehmer, Referenten und 32 Vertreter der Industrie in der ausgebuchten Fachausstellung nutzten erneut die Gelegenheit zur aktuellen Wissensvermittlung und Austausch mit Fachkollegen

Im Programm des diesjährigen Expertenforums standen neben den Auswirkungen von Abwasser auf das Fließgewässer die Bewertung des betrieblichen Verhaltens von Regenüberlaufbecken mit der Ermittlung der Einstau- und Entlastungsaktivität und dem Einfluss der hydrologischen Randbedingungen. Verschiedene Maßnahmen zur Ertüchtigung und Betriebsoptimierung der Regenbecken sowie gelungene best-practice-Beispiele von und für Betreiber komplettierten das Programm.

Ein Teilnehmer kommentierte im Anschluss: „Eine rundum gelungene Veranstaltung. Sehr informativ und bereichernd, für die persönliche Wissbegierde und den Berufsalltag (Grundlagenplanung und Konzeption bei einem Entsorgungsverband) gleichermaßen.“

Der Termin der Folgeveranstaltung steht bereits fest: 26.02.2019

Eine ausführliche Berichterstattung erfolgt in Kürze.

Der Tagungsband wird gegen eine Gebühr von 30,00 € abgegeben (info@dwa-bw.de).

www.rueb-bw.de

Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV)

Am 02.10.2017 wurde die Neuordnung der Klärschlammverwertung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt damit ab dem 03.10.2017 in Kraft .

Mit der Neufassung möchte der Gesetzgeber aus Vorsorgegründen die bodenbezogene Verwertung bei größeren Kläranlagen (> 50.000 EW) verbieten und die Betreiber dieser Kläranlagen nach gestaffelten Übergangsfristen von zwölf bzw. fünfzehn Jahren zur Rückgewinnung des Phosphors aus Klärschlämmen und Klärschlammaschen verpflichten. Im Rahmen der Ressourcenschonung soll der zurückgewonnene Phosphor - in Form von Phosphat - zur pflanzlichen Düngung eingesetzt werden.

 

Lesen Sie weiter unter:   http://www.bmub.bund.de/themen

Grundstücksentwässerungsanlagen und öffentliche Kanäle

 

geanetz ist ein Netzwerk für Kommunen. Es unterstützt die Kooperation von Kommune und Grundstückseigentümer bei der Untersuchung der Grundstücksentwässerungsanlagen.
Die Teilnehmer treffen sich halbjährlich zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung.

geanetz befürwortet die ganzheitliche Herangehensweise, unter anderem weil das private und das öffentliche Leitungs- und Kanalnetz eine Funktionseinheit bilden.

Auch zum Werterhalt der öffentlichen Kanäle gibt es nach wie vor Informationsbedarf, deshalb wird das bisherige Themenspektrum von geanetz nun um den Themenbereich "Inspektion und Sanierung der öffentlichen Kanäle" erweitert.

 

Aus geanetz wird geanetz.plus 

zur geanetz-Homepage

Nachwuchskräfte-Initiative