Landesverband Baden-Württemberg

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Aktuelles

4. Expertenforum Regenüberlaufbecken

Bereits zum vierten Mal findet am 26. Februar 2019 das DWA-Expertenforum Regenüberlaufbecken in Stuttgart statt.

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg und seine Partner widmen sich dem Thema der Regenbecken im Mischsystem im Kontext gewässerökologischer Auswirkungen. Die aktuellen rechtlichen Anforderungen, technische Lösungen der Hersteller und die betrieblichen Erfahrungen für die Optimierung der Regenbecken im Mischsystem stehen hierbei im besonderen Fokus. Den Teilnehmern werden in der Vernetzung des Wissens von Hochschulen, Behörden, Ingenieurbüros, Herstellern und Betreibern die neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen vorgestellt.

Programmflyer (PDF)

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Ausstellung finden Sie unter www.rueb-bw.de

Beiträge gesucht für die Landesverbandstagung

DWA-Landesverbandstagung Baden-Württemberg am 15./16. Oktober 2019 in Pforzheim

Unter dem Motto „Wasserwirtschaft – Wissen macht Zukunft“ trifft sich am 15./16. Oktober 2019 in Pforzheim die südwestdeutsche Wasserwirtschaft zur DWA-Landesverbandstagung Baden-Württemberg. Konstant hohe Teilnehmer- und Ausstellerzahlen über die letzten Jahre hinweg haben diese Tagung zu einer wichtigen branchenanerkannten Marke entwickeln lassen. Dabei ist die Verbindung von Forschung und Technik das prägende Kennzeichen. Aktuelle Themen aus Sicht erfahrener Praktiker und wissenschaftlich abgesicherte Beiträge stehen für das fachlich hohe Niveau. Die Landesverbandstagung richtet sich an die Fach- und Führungskräfte der Wasserwirtschaft in BW.

Nutzen Sie die Möglichkeit zur Einreichung eines Beitrags unter Berücksichtigung der angegebenen Schwerpunktthemen!

Download Call for paper hier oder unter www.landesverbandstagung-bw.de

Einsendeschluss für Abstracts: 18. März 2019

9. Stuttgarter Runde

Das Expertenforum zur Kanalsanierung mit Fachausstellung findet am 4. April 2019 im Kursaal Stuttgart Bad Cannstatt statt. Hier treffen sich die Fachleute zum Erfahrungsaustausch über aktuelle Themen der                                                                                   Kanalsanierungsbranche.

Programmflyer (PDF)

Neues Kursangebot: Kanal spezial

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg veranstaltet am Donnerstag, 14. März 2019 in Riederich-Metzingen das neue Seminar Kanal spezial.

Im ersten Seminar der neuen Reihe geht es um praxisnahe Informationen zum Themenbereich Kanalinspektion und Auswertung, bis hin zur Erarbeitung des Sanierungskonzepts.

Hierbei werden Inhalte zu technischen Möglichkeiten zur Inspektion, Anforderungen bei den unterschiedlichen Untersuchungsanlässen, Einblick in die Kodierung (mit praktischen Übungen) sowie Schritte vom Feststellen des Sanierungsbedarfs bis zum Sanierungskonzept behandelt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

3. Kongress Spurenstoffe in der aquatischen Umwelt

Am 20. und 21. November 2018 fand im Kongresshaus Stadthalle Heidelberg der 3. Kongress „Spurenstoffe in der aquatischen Umwelt“ statt. Dieser wurde vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Landesverband Baden-Württemberg der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) und der Landesgruppe Baden-Württemberg des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) gemeinsam veranstaltet.

Über 190 Vertreter/-innen von Behörden, Fachverbänden, Kommunen, Abwasserverbänden und Industrie folgten der Einladung und stellten sich der Diskussion und Aufforderung eines vorsorgenden Gewässer- und Gesundheitsschutzes, um eine Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung zu diesem Thema zu erreichen. Staatssekretär Andre Baumann unterstrich in seinem Grußwort die Wichtigkeit des bewussten Umgangs mit dem Thema Spurenstoffe.

Lesen Sie weiter unter www.spurenstoffe-bw.de.

4. Kongress "Phosphor - Ein kritischer Rohstoff mit Zukunft"

Das Umweltministerium Baden-Württemberg und der DWA-Landesverband Baden-Württemberg haben den 4. Kongress PHOSPHOR – EIN KRITISCHER ROHSTOFF MIT ZUKUNFT vom 24.–25. Oktober 2018 in Stuttgart mit über 180 Teilnehmern veranstaltet.

Mit einer Exkursion und einem Workshop begann in Stuttgart der Kongress. Die Exkursion führte zur Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage im Hauptklärwerk in Stuttgart-Mühlhausen. Beim erstmals angebotenen Workshop konnten baden-württembergische Betreiber von Kläranlagen ihre Ideen, Bedenken und Vorschläge zur Entwicklung einer langfristig tragfähigen Strategie zur Entsorgung von Klärschlamm und der Rückgewinnung von Phosphor einbringen. Im Fokus der zweitägigen Veranstaltung standen in diesem Jahr die Auswirkungen und Konsequenzen der im Oktober 2017 in Kraft getretenen Klärschlammverordnung.

Weitere Informationen unter www.prueck-bw.de.

Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV)

Am 02.10.2017 wurde die Neuordnung der Klärschlammverwertung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt damit ab dem 03.10.2017 in Kraft .

Mit der Neufassung möchte der Gesetzgeber aus Vorsorgegründen die bodenbezogene Verwertung bei größeren Kläranlagen (> 50.000 EW) verbieten und die Betreiber dieser Kläranlagen nach gestaffelten Übergangsfristen von zwölf bzw. fünfzehn Jahren zur Rückgewinnung des Phosphors aus Klärschlämmen und Klärschlammaschen verpflichten. Im Rahmen der Ressourcenschonung soll der zurückgewonnene Phosphor - in Form von Phosphat - zur pflanzlichen Düngung eingesetzt werden.

 

Lesen Sie weiter unter:   http://www.bmub.bund.de/themen

Grundstücksentwässerungsanlagen und öffentliche Kanäle

 

geanetz ist ein Netzwerk für Kommunen. Es unterstützt die Kooperation von Kommune und Grundstückseigentümer bei der Untersuchung der Grundstücksentwässerungsanlagen.
Die Teilnehmer treffen sich halbjährlich zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung.

geanetz befürwortet die ganzheitliche Herangehensweise, unter anderem weil das private und das öffentliche Leitungs- und Kanalnetz eine Funktionseinheit bilden.

Auch zum Werterhalt der öffentlichen Kanäle gibt es nach wie vor Informationsbedarf, deshalb wird das bisherige Themenspektrum von geanetz nun um den Themenbereich "Inspektion und Sanierung der öffentlichen Kanäle" erweitert.

 

Aus geanetz wird geanetz.plus 

zur geanetz-Homepage

Amtsantritt des neuen DWA-Präsidenten

Seit dem 1. Januar 2019 hat die DWA mit Prof. Dr. Uli Paetzel einen neuen Präsidenten. Im Rahmen eines Empfangs im La Redoute in Bonn-Bad Godesberg wurde das Amt am 18. Januar auch offiziell vom bisherigen Präsidenten Otto Schaaf übergeben. Im Hauptberuf ist Uli Paetzel Vorstandsvorsitzender der öffentlich-rechtlichen Wasserwirtschaftsunternehmen Emschergenossenschaft und Lippeverband in Essen. Daneben ist er Honorarprofessor an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Otto Schaaf, Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, war zwölf Jahre lang DWA-Präsident.

Unser Landesverbandsvorsitzender Boris Diehm begrüßte den neuen DWA-Präsidenten Prof. Dr. Uli Paetzel zu seinem Amtsantritt und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Lehrer und Obleutetagung 2019 - 25 Jahre Kanal-Nachbarschaften

Jubiläumstagung der Lehrer- und Obleute am 27. und 28.03.2019 in Stuttgart

Bereits seit mehr als 50 Jahren existieren die DWA-Nachbarschaften in Baden-Württemberg. Im Laufe der Zeit haben sich innerhalb des Nachbarschaftsmodells viele verschiedene Schwerpunktthemen und demnach auch separate Nachbarschaften gebildet. So auch vor 25 Jahren die Kanal-Nachbarschaften, welche spezifische Themen rund um den Betrieb des Kanalnetzes behandeln.

Im Jahr 2019 begeht der DWA-Landesverband Baden-Württemberg zusammen mit den vielen ehrenamtlichen Lehrern, Obleute und Fachleuten aus dem Wassersektor am 27. und 28. März 2019 in Stuttgart das besondere Jubiläum - 25 Jahre Kanal-Nachbarschaften.

Die zweitägige Jubiläumstagung wird durch ein spannendes Vortragsprogramm aus dem Bereich der Abwasser- und Wasserwirtschaft begleitet. Im Rahmen der Tagung werden Fachthemen des Kläranlagen- und Kanalbetriebes sowie der Regenwasserbehandlung vorgestellt und diskutiert.

Weitere Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie im Flyer

Nachwuchskräfte-Initiative